WALDWEIHNACHT 2017

30 Okt 2017
92 mal

Die diesjährige PTV-/FCP-Waldweihnacht findet am 06. Dezember 2017 im St. Jakob (Clubhaus des FCP) statt.

 

Besammlung:        Mittwoch, 06. Dezember 2017, 1900 Uhr,

                              Eingang Gartenbad St. Jakob

 

Abmarsch:            1915 Uhr ab Eingang Gartenbad St. Jakob

 

Wir laden unsere Mitglieder des PTV/FCP herzlich zur Teilnahme an unserer traditionellen Waldweihnacht ein.

Der Samichlaus möchte auch dieses Jahr jedem Kind ein Chlausensäcklein übergeben. Damit der Samichlaus und sein Schmutzli genügend Säcke vorbereiten und packen können, sind die Eltern gebeten, Ihre Kinder mit untenstehendem Talon bis Montag, 27.November 2017, anzumelden.

Den Anmeldetalon findet man im angehängten PDF.

 

Anmeldungen und Sündenregister bitte an den Präsidenten:

 

 Wirz Beat, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Basel, im Oktober 2017 

 

Die Präsidenten des PTV und FCP

10. Meisterschaftsspiel gegen FF Brüglingen Basel 3:2 (1:2)

(Sonntag, 29. Oktober 2017, 13:00 Uhr, Sportplatz Rheinacker)

 

Ein hart erkämpfter Sieg und drei weitere Punkte im Abstiegskampf

So erfolgreich starteten wir schon lange nicht mehr in ein Meisterschaftsspiel: Bereits in der 3. Minute gingen wir auf dem Rheinacker in Führung. Nach einem tollen Doppelpass mit Roger Niederhauser erzielte Surin Phoomvijit dank seiner formidablen Schusstechnik das Führungstor.

Mit dem FF Brüglingen Basel trafen wir auf einen Gegner, der kompromisslos in die Zweikämpfe stieg und je länger das Spiel dauerte, immer nickliger agierte. Der Schiedsrichter legte sein Augenmerk darauf, dass die Einwürfe genau am richtigen Ort ausgeführt wurden und ja nicht einen Meter zu weit vorne. Auch glaubte er des öfteren Fouleinwürfe gesehen zu haben. Dafür liess er viel zu viele Fouls durchgehen, was letztendlich zur Hektik neben und auf dem Platz führte und unser Spiel benachteiligte.

So entwickelte sich ein Kick and Rush auf einem Fussball(rhein)acker mit jeweils weiten Abstössen der beiden Torhüter. Und solche Torhüterabstösse des Brüglinger-Goalies wurden uns zum Verhängnis. Bereits in der 12. Minute stand es nach einer kuriosen Situation im Anschluss an einem Auskick 1:1 und in der 33. Minute führte ein missglückter Kopfball von uns zur Vorlage für die 2:1 Führung des Gegners.

Doch wir liessen uns nicht unterkriegen. Wir wussten, dass wir auf dem Rheinacker – vor bald 1 ½ Jahren gegen die US Bottecchia Basel und auch nach einem Rückstand - die allerersten drei Punkte in der 4. Liga geholt haben. Und siehe da: Zwei wuchtige Kopfballtore von Samuel Gerber in der 58. und 78. Minute liessen uns wieder in Führung gehen. Und diese Führung liessen wir uns trotz sicherlich 5 Nachspielminuten nicht mehr nehmen.

Ein erkämpfter, aber auch ein verdienter Sieg bringt uns drei weitere Punkte im Abstiegskampf und die Zuversicht zurück, dass wir im Frühjahr den Klassenerhalt schaffen können.

FC Polizei Basel: Kaan Kaplan; Benedikt Gerber, Jan Boschung, Ramon Müller, Sven Grgic; Samuel Gerber: Dennis Dumartheray, Surin Phoomvijit, Roy Dumartheray; Erich Bernet, Roger Niederhauser. Ersatz: Anh Tuan Thai, Elhan Haliti, Neven Kovacic, Berat Abazi, Thesar Tahirsylaj, Selcuk Arabaci.

 

Christoph Dumartheray, Trainer

9. Meisterschaftsspiel gegen FC Bosna Basel 5:4 (3:1)

(Sonntag, 22. Oktober 2017, 11:00 Uhr, Sportanlagen St. Jakob)

 

Endlich ein Sieg und drei Punkte im Abstiegskampf

 

Mit dem FC Bosna Basel erwartete uns ein starker Gegner, welcher aktuell in der Tabelle auf dem 4. Platz steht und bisher in keinem Meisterschaftsspiel mehr als 2 Tore kassierte. Dies verunsicherte uns aber keineswegs, vielmehr waren wir motiviert und auch selbstbewusst genug, zeigen zu wollen, dass wir auch gegen ein solches Team bestehen können.

Wir konnten dann aber gegenüber den «Bosniern» nicht nur Paroli bieten. Nein, wir zeigten von Beginn der Partie an eine derart gute spielerische und kämpferische Leistung, dass wir nach 30 Minuten – kaum zu glauben – mit 3:0 in Führung lagen. Die ersten beiden Tore erzielte unser Topscorer Roger Niederhauser, das erste auf einen schönen und präzisen Assist von Roy Dumartheray, der in der Folge leider verletzt ausschied. Das 3. Tor war eine feine Einzelleistung von Sven Grgic: Nach einem Doppelpass traf er unhaltbar in die rechte hohe Torecke.

Leider mussten wir noch vor der Pause dem Gegner das 3:1 zugestehen und in der 55. Minute gar den Anschlusstreffer zum 3:2. Als Jan Boschung mit einem direkt verwandelten Freistoss in der 62. Minute aus ca. 20 Metern den Torhüter zum 4:2 düpierte und Samuel Gerber in der 68. Minute mit einer wunderschönen Direktabnahme gar das 5:2 erzielte, durften wir von 3 Punkten träumen.

Doch dann wurde das Spiel turbulent und spektakulär: Als ein «Bosnier» - wohl aus knapper Offsideposition heraus - allein auf unseren Torhüter Gian Luca Iaiza zulaufen konnte, rettete uns Gian Luca Iaiza vor einem weiteren Gegentreffer. Doch der Schiedsrichter taxierte die Intervention unseres Goalies als rotwürdige Notbremse. Es kam Anh Tuan Thai als Ersatztorhüter zum Einsatz und eine seiner Interventionen an der Behindlinie führte zu einem Penalty, den er mit einem tigerhaften Reflex aber parieren konnte. Leider agierte er in der Folge zweimal sehr unglücklich, so dass der Gegner bis in der 85. Minuten auf 5:4 herankam.

So schickte der Trainer den «Presi» ins Tor und ersetzte den Penalty parierenden Unglücksraben. Mit Kampfgeist aber auch mit taktisch gutem Verhalten überstanden wir danach die restliche Spielzeit als auch die lange Nachspielzeit von fast 5 Minuten unbeschadet. Ein verdienter Sieg und drei Punkte wurden Tatsache und wir alle waren überglücklich. Woran lag es ? Wir haben einfach wieder einmal wirklich mit Leidenschaft gespielt. Und alle anderen Gründe verraten wir nicht.

 

FC Polizei Basel: Gian Luca Iaiza; Benedikt Gerber, Jan Boschung, Ramon Müller, Sven Grgic; Samuel Gerber; Erich Bernet, Dennis Dumartheray, Surin Phoomvijit, Roy Dumartheray; Roger Niederhauser. Ersatz: Anh Tuan Thai, Elhan Haliti, Thesar Tahirsylaj, Jean-Claude Steiner.

Trotz einer ansprechenden Leistung eine weitere Niederlage

Der FC Schwarz-Weiss a begann die Partie äusserst druckvoll, und zwar so druckvoll, dass wird es in den ersten 10 Minuten zweimal einfach nicht schafften, den Ball aus unserer Gefahrenzone heraus zu spedieren. So erzielten die «Zebras», welche in ganz orangen Auswärts-Tenues antraten, bereits in der 4. Minute das 0:1 und erhöhten in der 9. Minute gar auf 0:2.

Wir liessen uns dadurch allerdings nicht zu stark beeindrucken. Doch war bald einmal klar, dass der Gegner einfach stärker war als wir, obwohl es am Einsatzwillen von unserer Seite keineswegs fehlte. Wir hatten Mühe Zweikämpfe zu gewinnen. Auch hätten wir vermehrt versuchen müssen, mit einfachen und möglichst präzisen Pässen mehr Ballbesitz zu haben.

Das Team des FC Schwarz-Weiss erarbeitete sich nach der Doppelführung weitere Chancen und erzielte in der 24. Minute das 0:3. Für unser Team kam wiederum Berat Abazi noch vor der Pause zu einer sehr guten Torchance. Leider flog das Leder nicht ins Tor, sondern knapp über das Tor

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild wie in der 1. Halbzeit. Währenddem die Jungs vom Bachgraben immer wieder zu Torchancen kamen, gelang es uns nur noch selten zu Torabschlüssen zu kommen. Aber wir zeigten Moral und gaben nie auf, so dass der Gegner «nur» noch zwei weitere Tore erzielen konnte. In der 49. Minute das 0:4 und in der 73. Minute das 0:5.

Fazit: Gegen diesen Gegner haben schon andere Teams verloren und viele Tore hinnehmen müssen, wie bspw. die Mannschaft aus «Schwellheim», welche mit einer 17:1 Packung nach Hause geschickt wurde. Mit einer Leistung, wie wir sie gegen den FC Schwarz-Weiss a gezeigt haben, sollten wir gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf gewinnen können.

FC Polizei Basel: Kaan Kaplan; Selcuk Arabaci, Samuel Gerber, Jan Boschung, Ramon Müller, Berat Abazi, Elhan Haliti, Surin Phoomvijit, Roy Dumartheray; Neven Kovacic, Eric Bernet. Ersatz: Sven Grgic, Gian Luca Iaiza, Thesar Tahirsylaj, Benedikt Gerber, Van Vinh Hoang.

Christoph Dumartheray, Coach

3. Meisterschaftsspiel 4.Liga Gruppe2

FC Polizei Basel - FC Rheinfelden 1:10 (1:2)

Sonntag 9.9.2017

Mit wiederum nur einem Ersatzspieler mussten wir gegen den FC Rheinfelden antreten, welcher mit einer fast vollständigen Mannschaft von 17 Spielen anreiste. Zu Beginn des Spiels konnten wir noch einigermassen mithalten, obwohl der Gegner klar Feldüberlegen war.

Auf den zwischenzeitlichen Rückstand von konnten wir noch reagieren durch ein Tor von Flo zum 1:1. In der Folge hatte der FC Rheinfelden mehr und vor allem auch die besseren Chancen herausgespielt. Wir mussten in der ersten Halbzeit nur ein weiteres Tor zum 1:2 hinnehmen, da Luca im Tor einige schwierige Bälle zu halten vermochte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde es für uns zunehmend schwieriger, da der FC Rheinfelden immer wieder frische Spieler brachte und so das Tempo hochhalten konnte. Von der 50. Minute bis in die 60.Minute mussten wir 3 weitere Gegentreffer zum Zwischenstand von 1:5 hinnehmen. Dem hohen Tempo des FC Rheinfelden mussten wir Tribut zollen. Mit abnehmenden Kräften sowie auch abnehmender Motivation konnte der Gegner bis zum Schlusspfiff noch 5! Weitere Tore erzielen.

Ein Match zum Abhaken, könnte man denken. Doch vielen Spielen wurde klar, dass wir mit nur einem Training pro Woche weitere solcher Niederlagen einfahren werden. Ein weiteres Training pro Woche und auch eine erhöhte Trainings- und Matchpräsenz ist zwingend nötig, um den Umschwung zu schaffen. Das nächste Spiel gegen den FC Türkgücü, ein Gegner der tabellenmässig in Reichweite liegen sollte, wird wegweisend sein, ob wir im Abstiegskampf annehmen wollen oder jetzt schon resignieren.

Dominic Müller, Trainer

5. Meisterschaftsspiel gegen NK Alkar 1:10 (0:3)

(Sonntag, 10. September 2017, 11:00 Uhr, Sportanlagen St. Jakob)

Bereits die 2. Kanterniederlage in der Vorrunde

Da noch immer zahlreiche Spieler unseres Teams verletzt und weitere Spieler abwesend sind oder auf den Spielerpass warten, wussten wir, dass das Heimspiel gegen NK Alkar keine leichte Aufgabe werden würde.

Allerdings konnten wie in den ersten 30 Minuten gut mithalten. Das Team des NK Alkar hatte zwar etwas mehr Torchancen. Doch auch wir hätten mit etwas Glück in Führung gehen können. Kaum war die 1. halbe Stunden abgelaufen, konnten dann aber die Kroaten mit einem Distanzschuss in Führung gehen.

Zu jenem Zeitpunkt hatten wir bereits unseren Toptorschützen Roger Niederhauser eine Pause geben müssen, weil er nach einem Rencontre mit einem Gegner wieder seine Schulterverletzung aus dem Allschwil-Spiel spürte. Für ihn stürmte unser Goalie Gain Luca Iaiza.

Nach dem Rückstand suchten wir gleich den Ausgleich, was uns auch fast gelang: Ein Schuss von Roy Dumartheray konnte der sehr gute Goalie der NK Alkar in der 39. Minute nur dank einer tollen Parade zu einem Corner abwehren. Der NK Alkar nutzte es bis zur Pause indessen dann gnadenlos aus, dass wir unser Glück zu stark in der in der Offensive suchten und erzielte zwei weitere Tore zum Pausenstand von 0:3.

Nach der Pause wollten wir Tore erzielen. Leider traf Jan Boschung in der 57. Minute nur den Pfosten. Wir vernachlässigten wohl zu stark die Defensive, wobei der Verteidigung kein Vorwurf gemacht werden kann, die stark spielte und oft alleine gelassen wurde. NK Alkar erzielte Tor um Tor. Zum Glück konnte Selcuk Arabaci in der 73. Minute zumindest noch den Ehrentreffer erzielen. Am Schluss stand es 1:10. Eine zweite bittere Kanterniederlage wurde zur Tatsache und muss nun verarbeitet werden.

FC Polizei Basel: Gian Luca Iaiza; Ramon Müller, Eric Bernet, Sven Grgic; Samuel Gerber, Elhan Haliti, Jan Boschung, Francesco Ciringione, Roy Dumartheray; Roger Niederhauser, Selcuk Arabaci. Ersatz: Anh Tuan Thai, Christoph Dumartheray.

 

Christoph Dumartheray, Trainer